Gudrun E. Teipel - GET -  business & identity coaching

Profil

Gudrun E. Teipel

GET business & identity coaching


Februar 2011: 2. Platz des Gründerwettbewerbs Rhein-Main

Auf zu neuen Zielen: weit weg von starren Strukturen groβer Unternehmen

Ein Gespräch mit Gudrun E. Teipel, Inhaberin von GET business & identity coaching, Hofheim am Taunus.

Schon im ersten Gründungsjahr machte Business Coach Gudrun Teipel auf sich aufmerksam: Sie gewann im Februar 2011 den zweiten Platz des Gründerwettbewerbs Rhein-Main. Besonderes Augenmerk legte die Jury auf die Marktkenntnis, die Zielgruppe und deren brennendste Bedürfnisse. “Die Coaching-Branche ist heiß umkämpft: Darum legte ich den Fokus auf die Analyse der Markt- und Wettbewerbssituation des Coachings-Marktes im näheren Umfeld.

Basierend darauf erarbeitete ich meine Positionierung und erstellte einen detaillierten Marketing- und Vertriebsplan“, erzählt die Gründerin. Das Schöne daran war auch, dass ihr diese Vorbereitung auf den Wettbewerb ihre Zielgruppe bestätigte: Menschen in der Lebensmitte, zwischen Ende 30 und Ende 40 plus.

Nach einem Jahr zählen diese Privatkunden bereits zu ihrer Hauptklientel. Eine berufliche Krise („War das jetzt schon alles und soll das so weitergehen?“), Balance der Lebensbereiche („Irgendwie ist das aus dem Ruder geraten“), Zwischenbilanz und Standortbestimmung („Eigentlich bin ich in eine völlig andere Richtung als gewünscht gegangen…“) sind oft die Zündung zu einer grundsätzlichen Reflexion.

„Ich arbeite auch in der ‚Welt’ der Firmenkunden sehr gerne,“ fügt Gudrun Teipel hinzu. Bei ihnen stehe eher die Frage “Wie nutze ich das hundertprozentige Potenzial meiner Mitarbeiter?“ im Vordergrund. Außerdem engagiert sie sich auch regelmässig an der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel, Rheingau. ,,Es bereitet mir besonders viel Freude, die Studierenden in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten. “


Sparringpartner auf Augenhöhe

„Der Wunsch nach Veränderung: Meistens finden Menschen zu mir, wenn sie Entscheidungen treffen wollen oder müssen. Sie suchen einen Sparringpartner auf Augenhöhe, der sie dabei ein Stück des Weges ganzheitlich unterstützt. Im Grunde weiβ jeder, was für sich selbst gut ist. Jedoch verlieren wir manchmal im Leben den Zugang zu unserem eigentlichen Selbst und unseren Visionen. Ich verstehe mich daher als Katalysator, der Menschen unterstützt, zu ihren ursprünglichen Ressourcen mit eigenen Lösungen zurückzufinden.“

Als lizenzierter Coach arbeitet Gudrun Teipel mit dem „Karriere-Navigator“, entwickelt von Dipl. Psych. A. Gulder. Dieses Kompakt-Coaching bezieht sowohl die innere Stimme und Intuition als auch den Verstand mit ein. „Die Methode eignet sich hervorragend, um den Beruf und die Lebensumstände herauszufinden, die zu Ihnen passen“, erläutert sie. Auch Sabotagemuster, die dem persönlichen Erfolg im Wege stehen, werden beleuchtet.

Diese zu lösen und das Coaching umzusetzen, ist Gegenstand des nächsten Schrittes: „Wie kommt nun der Klient von A nach B – also welche ist seine Handlungsroute? Mit ihm richte ich meinen Fokus darauf, mögliche Konsequenzen seiner Entscheidung herauszuarbeiten: Wie wirkt sich diese auf Partner, Familie, Arbeitsplatz, Gesundheit oder Lebensqualität aus? Denn es gibt immer eine Kehrseite der Medaille,“ erläutert der systemische Coach.
 

Erfolg durch Persönlichkeit, Begeisterung – und Marketingplan

Schlieβlich hat die Unternehmerin diesen Prozess auch selbst erlebt. In einem ersten Berufsleben - 30 Jahre lang – arbeitete Gudrun Teipel u. a. für American Express, schwerpunktmäβig im strategischen Key Account Management sowie in internationalen Projekten. „Die Arbeit machte Spaß und ich konnte zahlreiche Erfahrungen, die heute sehr wertvoll für meine neue Tätigkeit sind, sammeln. Auch im Key Account sitzen Frauen und Männer mit kleinen und großen Anliegen, worauf sich all meine Aufmerksamkeit richtete.

Ziemlich schnell wurde der ‚rote Faden’, der sich durch mein (Berufs-)Leben zieht, klar: Mit Menschen arbeiten, sie beraten und unterstützen – beruflich wie privat. Parallel zur Festanstellung absolvierte ich meine erste Coaching Ausbildung und merkte sehr schnell: Ja, das ist es, darauf will ich aufbauen! Der Wunsch, mein eigenes Unternehmen zu gründen, wurde gleichzeitig immer lauter: Ich wollte selbst entscheiden, weit weg von den starren Strukturen groβer Unternehmen“, erzählt die 52-Jährige rückblickend.

Gut Ding will bekanntlich Weile haben und der Sprung in die Selbständigkeit ist ihr gelungen: „Vieles geht über die Persönlichkeit und die Begeisterung für die eigene Thematik: Das kann ich gut in Vorträgen, Workshops und auf Messen vermitteln. Genau diese Art der Präsentation ist mein ‚Lieblingskontaktkanal’ zu neu Interessierten.“ Bisher war es auch ihre erste Priorität. Zusätzlich zu dieser aktiven Kunden-Ansprache spielt mittlerweile die Vernetzung in den Social Media eine ebenso große Rolle für die Gudrun Teipel: „Jetzt bin ich drin!“, freut sich die motivierte Unternehmerin.

“Dank dieser konsequenten Umsetzung der Verkaufs- und Marketingaktivitäten, Empfehlungen, Kooperationen, einem Quäntchen Glück und Durchhaltevermögen hat mein Geschäft eine gute Dynamik entwickelt. Unternehmerin sein ist eine Haltung – und ich würde mich jederzeit wieder selbständig machen.“ 
 

Text: © jumpp - Frauenbetriebe e. V., www.jumpp.de, erschienen im Oktober 2011 auf dem Portal für Geschäftsfrauen www.xyglobal.net

GET Gudrun E. TeipelEmail Fon: +49 (0)6192 9515643

 

 

 

Ich kooperiere mit:

Logo Telekom
 Logo women & work
Logo vivamundo
Logo Die Führungskräfte